Schulter?

Das Schultergelenk ist ein sehr besonderes Gelenk. Es ist das beweglichste Gelenk des menschlichen Körpers, dreimal beweglicher als das Knie – es ist daher sehr anfällig, neigt zu schnellem Verschleiß und Verletzungen. In der Hand eines erfahrenen Schulterexperten besteht in vielen „aussichtslosen“ Fällen die Möglichkeit, Patienten die Schmerzen zu nehmen, und die Lebensqualität wiederherzustellen.

Dr. med. Kaisidis ist der Experte in Schulterchirurgie.

„Hören Sie auf Ihre Schulter, wenn sie sich mit Schmerzen meldet.“

 

Mein Körper ist mein Kapital.

Stellen Sie sich vor Ihr Körper ist Ihr Kapital. Sie hängen sich richtig rein und sind nach harter Arbeit so fit wie sie immer wollten. Training, Ernährung, Tattoos: Alles ist perfekt aufeinander abgestimmt. Plötzlich kommen Schulterprobleme und sind wie ein Schock. Beim Training übertrieben und zu viel gewollt, der Verschleiß deutlich, die Schulter hinüber. Eine komplette Endoprothese soll eingesetzt werden.

Mit der Schlüsselloch-Technik müssen Schulterexperten die Schulter nicht mehr mit riesengroßen Schnitten öffnen. Ein ganzes künstliches Gelenk kann heute über drei kleine Schnitte und eine kurze Operation eingesetzt werden. Tattoos sind so weniger gefährdet und das Training kann wieder beginnen.

Erst der Experte. Dann wieder ich.

Schlüsselloch-Methode

Die Schlüsselloch-Methode ist revolutionär. Sie ermöglicht bei vielen Patienten mit Schulter-Arthrose ein sehr schonendes Einsetzen des neuen Gelenkes. Somit braucht das Gelenk nicht, wie bisher üblich, geöffnet werden. Die Weichteile der Schulter (Muskeln, Sehnen, Bänder, Kapsel) werden dabei besonders geschont. Die Klinik für Schulterchirurgie an der Klinik Maingau vom Roten Kreuz (KSC) ist einer der wenigen Kompetenzzentren, die diese Methode beherrschen und in Frankfurt anwenden.

„Die Zukunft hat begonnen.

Ein neues Schultergelenk kann auch durch die Schlüsselloch-Technik implantiert werden.”